Freitag, 3. November 2017

StadtRaum-Newsletter Köln - November 2017

Bitte Bilder anzeigen
Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich möchte mich bei all denen bedanken, die mir auf mein letztes Editorial ermutigend und einfühlend geantwortet haben. Danke, ich fühle mich durch euch unterstützt und bestätigt in dem Anliegen, weiterhin für eine offene von Toleranz und Mitgefühl getragenen Gesellschaft einzustehen.

In unseren Abendgruppen tauschen wir uns über die glücklichen und auch schwierigen Momente unseres Alltags aus. In den letzten Wochen sprachen wir mal wieder etwas ausführlicher über Achtsamkeit im Alltag. Mich freut es, wenn Achtsamkeit als ein Weg verstanden wird, der unser ganzes Leben führt und so unsere Augen öffnet für die Fülle und Wunder des Lebens.
Wir tauschten uns über "Achtsamkeitsglocken" aus, die wir im Alltag nutzen können, um immer wieder zurückzukehren zu einem Aufmerken und Wahrnehmen des aktuellen Augenblicks. Wir sind mit unserer ganzen Aufmerksamkeit im Hier im Jetzt, spüren den Körper, nehmen die Gefühle und Gedanken wahr und beobachten, ob unser aktuelles Denken heilsam oder unheilsam ist. Heilsam oder unheilsam unterscheiden wir nicht mit dem Kopf, machen keine moralische Bewertung sondern wir spüren es mit unserem Herzen und in unserem Körper. Dieses Beobachten zeigt uns, wie sehr uns heilsame Gedanken fördern und zu Wohlbefinden und innerer Stabilität führen.

Fast täglich mache ich Gehmeditation auf dem naheliegenden Melatenfriedhof. Ich habe dort Wege gefunden, auf denen ich ungestört sehr langsam meinem Atemrhytmus folgend gehen kann. Mehrmals schon begleiteten mich dabei Teilnehmer aus den Abendgruppen. Das gemeinsame bewusste Gehen in der Natur, die vielen Grüntöne, die wunderschönen herbstfarbenen Blätter, die unterschiedlichen Gerüche und Klänge von nah und fern wahrnehmend, bei jedem Schritt neu den Boden spürend erleben wir uns ganz im Jetzt, schreiten von Augenblick zu Augenblick, werden immer ruhiger und erleben eine tiefe innere Stille und Gelassenheit.

Mich fasziniert, wie einfach es sein kann, Achtsamkeit und Meditation mitten in der Stadt zu praktizieren. Es bedarf keiner besonderen Voraussetzungen, wir haben es in der Hand, wie wir Plätze und Orte nutzen. Achtsamkeit wird lebendig, wenn wir uns mit ihr nicht auf Tempel, Klöster oder Retreats beschränken.
Warte ich an Haltestellen auf Bahnen oder stehe an einer Kassenschlange im Supermarkt, sind dies wunderbare Gelegenheiten innezuhalten und eine stille Achtsamkeitsglocke im Geist erklingen zu lassen. Auch die üblichen Wege in Betrieben oder Büros können uns zur "Gehmeditation" einladen.
Diese anspruchslose Alltagspraxis, die keine Zeit und keinen Ort mehr ausschließt, nicht mehr wartet auf spirituell geeignete Gelegenheiten, ist mir in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Mit ihrer Gegenwärtigkeit in allen Lebenssituationen macht sie mich wacher für für die vorbeiziehenden Augenblicke meines Lebens, sie ermöglicht mir, festgefahrene Gewohnheiten und Denkmuster zu erkennen, Gefühle besser wahrzunehmen und meinen Blick für das vermeintlich Bekannte zu öffnen und so überraschend Neues zu entdecken.

Freitags um 15.30 Uhr werde ich die nächsten Wochen ca. einstündige Gehmeditationen auf dem Melatenfriedhof anbieten. Wer teilnehmen möchte bitte ich, sich bei mir anzumelden: Mail: Werner Heidenreich oder 0171 - 450 40 30. Beitrag: Spendenbasis

Ich möchte in diesem Zusammenhang nochmals an meinen neuen Abend zum Thema Achtsamkeit und Kommunikation erinnern. (Werkstatt für achtsame Kommunikation wfak.de) Wir treffen uns donnerstags ab dem 9.11. bis vorerst 14.12. ab 19.30 Uhr. Die Abende sind Praxis und Lern-Abende in einem und nach jedem Abend ist die folgende Woche als persönliche Übungswoche gedacht, die dann im Seminar reflektiert werden kann. (Anmeldung siehe auch weitere Info unten in der Terminübersicht)

Liebe Grüße
Werner Heidenreich
PS: Ich hatte vor einigen Monaten hier im Newsletter über einen Freund geschrieben, der dringend eine Spenderniere sucht. Er hat glücklicherweise einen Spender gefunden und schon nächste Woche bekommt er eine neue Niere transplantiert!


Bitte Bilder anzeigen
Bitte Bilder anzeigen
Fortlaufende Gruppen im (kleinen) StadtRaum

Meditations- und Achtsamkeitskreise
Ort für alle Termine: Moltkestr. 79, 50674 Köln, 1. Etage im Therapieraum, Klingel am Hauseingang neben dem Tor, 6 Euro pro Abend

Di. 19.30 - 21.00 h Liebende Güte Meditation
Mi. 20.00 - 20.25 h Meditation (zur Einstimmung auf den anschließenden Gesprächskreis) 
Mi. 20.30 - 22.00 h Spiritueller Gesprächskreis
Do. 19.30 - 21.00 h Seminar: Achtsamkeit im Alltag und in der Kommunikation (nur mit Anmeldung)
Fr. 15.30 - ca. 16.30 h Gehmeditation auf dem Melatenfriedhof (nur mit Anmeldung)
Fr. 18.30 - 20.00 h Meditation und Austausch
So. 19.00 - 20.30 h Austausch über unsere Praxis, Fragen und Erfahrungen, jeden 2. und 4. Sonntag im Monat im November: 12.11. und 26.11.17 (nur mit Anmeldung)
Anmeldung: werner.heidenreich@gmail.com oder 0171 - 450 40 30

NEU - NEU - NEU
Seminar: Achtsamkeit im Alltag und in der Kommunikation
Achtsamkeit öffnet uns die Augen für die schönen und beglückenden Elemente unseres Alltags und hilft uns alte Verhaltensmuster zu verlassen, gibt uns Halt während emotionaler Stürme und eröffnet uns neue Wege und Perspektiven im Alltag.
Schwerpunkt des Seminars ist Achtsamkeit in der Kommunikation, wozu achtsames Hören und Sprechen und "Achtsamkeitsanker" gehören, die uns Orientierung geben. Das eigene Befinden erspüren und ausdrücken und mit Konflikten friedfertig und empathisch umgehen können sind Themen des Seminars. Ausreichend Raum gibt auch für Fragen und persönliche Erfahrungen, die besprochen und geklärt werden können.
Die Abende sind für Einsteiger und Geübte gleichermaßen geeignet.
Donnerstags ab dem 09.11.17 bis 14.12.17 19.30 bis 21.00 Uhr Preis komplett: 6 Abende 120 Euro; Einzelne Abende eventuell auf Rückfrage belegbar.
Anmeldung: werner.heidenreich@gmail.com, Tel.: 0171 - 450 40 30

Liebende Güte - Meditationskreis
Wir werden an den Abenden die buddhistisch Metta-Meditation“ praktizieren, in der wir eine wohlwollende und sanftmütige Geisteshaltung aufbauen. Sie richten wir aus auf uns selbst , unserer Familie, unsere Freunde und Bekannte und auch gegenüber den Menschen, die uns Schwierigkeiten bereiten. Diese Form der Meditation kann sehr kraftvoll sein und uns helfen zu einem generell offenen und freundlichen Geist zu kommen, der unseren Alltag friedvoller und angenehmer werden lässt.

Meditations- und Achtsamkeitskreis
Freitags, 18.30 - 20.00 h,
Es wird jeweils 2 Mal 25 Minuten meditiert, zwischen den beiden Sitzperioden gibt es eine Gehmeditation. Nach dem Meditieren folgt ein Austausch zu einem kurzem Text aus einem Buch, meist von Thich Nhat Hanh. Anmeldung empfohlen: werner.heidenreich@gmail.com oder 0171 - 450 40 30

Spiritueller Gesprächskreis
Mittwochs, 20.30 – 22.00 Uhr
Im Kreis tauschen wir uns über unsere Alltagserfahrungen aus, inspirieren uns gegenseitig und lesen gemeinsam Texte, die uns Hilfe und Orientierung auf unserem Weg geben. Für den Austausch steht die konkrete eigene Praxis im Vordergrund, auf abstrakte Lehrinhalte und theoretische Erwägungen verzichten wir. Einstieg jederzeit möglich, nur mit Anmeldung:
werner.heidenreich@gmail.com  oder 0171 - 450 40 30

Austausch über unsere Praxis, Fragen und Erfahrungen - offener Kreis
Immer am zweiten und vierten Sonntag im Monat. Bitte bei Interesse nachfragen 18.30 - ca. 20.00 Uhr
Auf der Basis von achtsamer Kommunikation tauschen wir uns über das Gelingen und die Schwierigkeiten in den Begegnungen mit unseren Mitmenschen aus. Hierbei helfen wir uns gegenseitig mit unserer Erfahrung und Weisheit.
Erstbesucher können in der Gruppe auch nur als Beobachter teilnehmen. Sie entscheiden selbst, ob sie sich dem neuen Kreis gegenüber einbringen wollen oder lieber erst Mal nur zuhören wollen.
Bitte zum ersten Besuch anmelden: werner.heidenreich@gmail.com oder 0171 - 450 40 30


25.01.-28.01.18 EIAB Waldbröl Seminar: K18011
Achtsamkeit in der Kommunikation mit Werner Heidenreich
Während wir sprechen sind wir normalerweise mit unserer Aufmerksamkeit auf den Inhalt der Kommunikation fixiert. An diesem Wochenende werden wir "Achtsamkeitsglocken" für die Kommunikation kennenlernen und uns mit der Achtsamkeit beim Hören und Sprechen beschäftigen. Wir entwickeln Empathie für uns selbst und unser Gegenüber und entschleunigen unsere Kommunikation. Durch kontinuierliche Achtsamkeit werden wir fähig, uns selbst und die anderen mit den sich meldenden Bedürfnissen und Gefühlen wahrzunehmen. Wir reagieren mit einem offenen Geist auf Konflikte und Krisen und können auf eine sehr tiefe liebevolle Weise Verstehen entwickeln. Anmeldung über EIAB.eu


Bitte Bilder anzeigen
Termine

05.11.17; 16:30h im ZDF
Das ZDF war diesen Sommer zum Filmen in Grönland und zeigt jetzt den Dokumentarfilm "Wenn das Klima kippt" Link
Am Vorabend, dem 4. November, findet eine Preview in der Bundeskunsthalle in Bonn statt, für die man sich unentgeltlich anmelden kann. Angaangaq wird teilnehmen, also persönlich anwesend sein. Weitere Informationen und Links dazu findet man in unserem Eventkalender: Link

Fr./So. 10.-12.11.17; 19.30 Uhr, Köln
Satsang intensiv mit Pyar
Fr. 19.30 h offener Abend.
Das Intensive Sa und So kann nur als Ganzes besucht werden.
Einchecken Sa ab 9.00 h, Beginn 9.30 h.
Info: Amurta, Nityam Tel.: 0221 58919258
Weihnachts-Retreat in den bayerischen Bergen
26. 12.2017 – 01. 01. 2018
Info: 08033 302 29 38

Fr. 10.11.17; 18 - 21 h; VHS Köln; Studienhaus am Neumarkt, Cäcilienstr. 35, 50667 Köln; Nummer: A-181801, Entgelt: 16,00 €
Buddhismus: Umgang mit Krisen - Annehmen, was ist; Leitung:  Werner Heidenreich
Derzeit erleben wir viele Krisen, von denen uns einige existentiell zu bedrohen scheinen. Krisen wollen wir lieber vermeiden und ein Leben frei von ihnen führen. Aus buddhistischer Sicht gehören Krisen zu unserem Leben. Es geht nicht darum, sie vermeiden zu wollen, sondern einen geschickten Umgang mit ihnen zu entwickeln. Buddhisten entwickeln eine Einstellung, die konstruktiv auf Krisen zugeht, auch ihre positiven Seiten zu sehen versucht. Gelingt dies, verlieren Krisen ihren bedrohlichen und ängstigenden Charakter und werden als natürlicher Verlauf unseres Lebens wahrgenommen. Herr Heidenreich ist u.a. Autor des Buches " In Achtsamkeit zu einander finden – Die buddhistische Sprache der Liebe". Anmelden über VHS Köln.


Bitte Bilder anzeigen
Anzeigen

Suche Praxisraum in bestehender Praxis als Heilpraktikerin. Geeignet für Körpertherapie und Kinesiologie. 
Mirjam Spletzer, info@shiatsu-ehrenfeld.de, 0160-91801218

Jeden Dienstag, 19.00 Uhr: Raum der Stille - geführte Meditation - ... still sein, bei sich sein ... In die Stille des Herzens eintauchen und sich selbst in dieser Stille als vollkommen erfahren. In Troisdorf-Bergheim, Beitrag 30,00 Euro. Anmeldung erbeten an Sandana Brüsehof, Lebensberaterin für ein erfülltes Leben): 0228 38765426.


Tanzspass Köln Beginn: 20.30 h, im Quäker-Nachbarschaftsheim, Kreutzerstr. 5-7, 50672 Köln, Fernsehturmnähe, im Grüngürtel, Bahnhof Köln-West, U-3,4,5,  Hans-Böckler-Platz
Termine: Sa. 11.11., Fr. 24.11., Sa. 02.12.17; http://www.tanzspass-koeln.de/

„Europäisches Institut für angewandten Buddhismus“ in Waldbröl, ca. 1 Autostunde von Köln entfernt. Infos: www.eiab.eu
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Anzeigen im Newsletter
Möchten Sie ihre Veranstaltungen oder Angebote öffentlich bewerben? Nutzen Sie unseren Newsletter! Informationen zu den Bedingungen: E-Mail: werner.heidenreich@gmail.com oder Tel.: 0171 - 450 40 30 
Bitte Bilder anzeigen

Werner Heidenreich
Moltkestr. 79
50674 Köln
Tel.: 0221 / 562 58 05
E-Mail: werner.heidenreich@gmail.com

Newsletter abbestellen