Freitag, 24. Februar 2017

Interreligiöse Arbeitsstelle (INTR°A) e.V - Wer sind wir ?

Die Interreligiöse Arbeitstelle ist der Zusammenschluss von TheologInnen, PädagogInnen, ÖkonomInnen und anderen Interessierten, die durch Begegnungen und Publikationen den interreligiösen Dialog fördern wollen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten den Dialog zwischen den verschiedenen Religionen und Weltanschauungen für dringend geboten und möchten ihn in Kommunikation und Auseinandersetzung führen.

Begegnungen und Erfahrungen mit verschiedenen Glaubensweisen setzen eine beobachtende, analysierende und vorsichtig bewertende Begleitarbeit voraus, die sich der Unterstützung religionswissenschaftlicher, theologischer, historischer und pädagogischer Forschung vergewissert.
So hält es die in der Interreligiösen Arbeitsstelle sich zusammenfindende Arbeitsgemeinschaft (mit thematisch orientierten auf Zeit arbeitenden Untergruppierungen) für dringend erforderlich, die Offenheit gegenüber anderen Religionen zu verstärken, theologisch zu begründen und zu vertiefen.
Der Gedanke von Toleranz und Versöhnung soll umfassend gefördert werden.

Forschungsmöglichkeiten, Arbeitsergebnisse und vertiefte Informationen sollen durch praktische Begegnungen, Konferenzen, Meditationen und durch die Aufarbeitung einschlägiger Literatur ausgeweitet und weitervermittelt werden. Solche Zwischenbilanzen und Dokumentationen können Anregungen für Personen und Institutionen sein, die mit dieser Thematik beschäftigt sind.
Darum unterhält, sucht und erweitert die Interrelig­iöse Arbeitsstelle Kontakte zu interreligiösen Organisationen und Institutionen auf nationaler und internationaler Ebene, um sich auf diese Weise in das Netzwerk internationaler Versöhnungs- und Friedensarbeit einzubinden.
Solche Vermittlungstätigkeiten sollen in direkter Anbindung an Pädagogik, Didaktik, an die Praxis des Schullebens und im Kontakte mit religiösen Institutionen geschehen. Darin konkretisiert sich ebenfalls inter-religiöse Arbeit.

Dank der freundlichen Zuwendung durch die Stiftung Apfelbaum (Köln) verleiht die Arbeitsstelle jedes Jahr im Rahmen eines Wettbewerbs den INTR°A-Projektpreis für Komplementarität der Religionen (mit einem Preisgeld von 5000 €).
Angesichts der Tatsache, dass unsere Welt durch mannigfaltige tödliche Bedrohungen herausgefordert ist, können dialogorientierte Beiträge nicht unwichtig sein, um die Zukunft glaubwürdiger als bisher wahrzunehmen.



                                                       INTRA/Internet /aktualisiert, 26.05.14