Freitag, 29. Dezember 2017

Veröffentlichungen von INTR°A-Mitgliedern: Juli - Dezember 2017

Diese Liste ist nicht vollständig. Sie beruht auf den Angaben der INTR°A-Mitglieder

    

  • Helene Büchel: "Das Prinzip "Barmherzigkeit" bei Jon Sobrino als konkretes Beispiel für eine Verbindung von Erkenntnis, Gerchtigkeit und Spiritualität, Impulse für Europa.In: GMEINER-PRANZL, Franz / LASSAK, Sandra / WEILER, Birgit (Hg.):
    Theologie der Befreiung heute. Herausforderungen - Transformationen - Impulse.
    Salzburger Theologische Studien 57. interkulturell 18.
    Innsbruck-Wien: Tyrolia 2017, S. 505-522

  • Eckhard Freyer - neuere Publikationen:
    119. Eckhard Freyer /Osman Hassan Osman : Aspects of Desertec - between Algeria 
            and Central Germany. In: Festschrift Umweltökonomische Probleme in Gesellschaft
            und Betrieb, Aachen 2013, p. 313 - 320
    120. Der Geiseltalsee 
            http://www.mz-web.de/merseburg-querfurt/geiseltalsee-professoren-kaempfen-gegen-motorboote,20641044,21250880.html
    121. "Islamic Finance" der Evangelischen Studierendengemeine
             und der Muslimischen Gemeinde Halle/Saale. 12/2013 -- 
           https://bonjourtristesse.wordpress.com/category/zeitung/page/3/
    122. Aspekte der Eurokrise;   
            Universität Tartu, Estland, 26. – 30.6. 2014, 
          http://www.kas.de/estland/de/events/59734/ 
    123. Arno 12 Keynote Lecture, Centre for Economic Policy Research/European Summer Institute
           - Conference on Financial Crisis, Univ. Valencia 2014.  International Society 
            for Comparative Economic Studies –ISCES, 9 /2014, 
    124. Alfred G. Frei/ Gerlind Marx (Hrsg.) "Fahrrad - Vesper – Finanzwirtschaft“,
            Merseburg 2014, ISBN: 978 -3- 942703-32-1, 
             book prepared by colleagues to honor a scholar, 65. birthday  Festschrift 
    125. Energie, Ernährung, städtisches Leben: BASF "Creator Space Online" 2014 
            https://creator-space.basf.com/content/basf/creatorspace/de.html
    126. Arno 13: - Keynote Lecture, 
            International Society for Comparative Economic Studies  –ISCES, 9 /2015, 
           Universität Frankfurt/M.
    127. Europäische Integration und deutsche Fachhochschulen
             In: DNH 4-15, S.114-118 : http://www.accessmm.de/DNH2015
    128. Kirchen-Finanzen und Nullzins-Politik, Bonn 2016 
    129. (mit Horst Friedrich Kiepe): Unternehmerbegegnung Rheinland in Bad Godesberg am 7. Juli 2017
    130. Finanzierung von Non-Profit-Organisationen, Bensberg 2017
    131. Arno 15: Keynote Lecture,
            International Society for Comparative Economic Studies, 9 /2017, Univesität Wien
    
  • Sybille C. Fritsch-Oppermann: Achtsamkeit und Bewusstheit  im Kontext Buddhistisch-Christlicher Begegnung und Ethik
    In: Harald Seubert (Hg.): Orte des Denkens. Festschrift für Hamid Reza Yousefi zum 50. Geburtstag.
    Nordhausen: Bautz 2017, S. 303-314
  • Reinhard Kirste: Lotos-Sutra - Nichiren Buddhismus - Soka Gakkai
    (Dialog der Religionen, Juli 2017)
  • Reinhard Kirste: Kloster Marienrode - spirituelle und literarische Entdeckungen
    (Dialog der Religionen, Juli 2017)
  • Reinhard Kirste: Musikalische Weltspiegelungen in der Musik eines großen Europäers: Georg Friedrich Händel (Dialog der Religionen, November 2017)
  • Reinhard Kirste: Auseinandersetzung und Dialog mit dem Islam
    im christlichen Mittelalter (Ein-Sichten, November 2017)
  • Reinhard Kirste:  Die Religion der Liebe. >Reise<-Bekenntnisse
    von Ibn Arabi, Meister Eckhart und Dorothee Sölle
    In: Harald Seubert (Hg.): Orte des Denkens. Festschrift für Hamid Reza Yousefi zum 50. Geburtstag.
    Nordhausen: Bautz 2017, S. 291-301
  • Manfred Kwiran: Interdisciplinary Challenge of Human Rights Education - Interdiszipliäre Herausforderung für die Menschenrechtserziehung
    (Textmaterial, 22.07.2017)
  • Rabeya Müller: Historisch-kritische Auslegung des Qur'ans?
    Glaube und Vernunft im liberalen Islam.

    In: 
    ZAGER, Werner (Hg.): Glaube und Vernunft in den Weltreligionen.
    Veröffentlichungen des Bundes für Freies Christentum, Bd. 1.
    Leipzig. EVA 2017, S. 133-144
  • Perry Schmidt-Leukel: God Beyond Boundaries. A Christian and Pluralist Theology of Religions. Translated from German to English by Ulrike Guthrie, Carola Weening, Charlie Cahill, Perry Schmidt-Leukel.
    Münster u.a.: Waxmann 2017, 482 S.
    Englische Übersetzung von "Gott ohne Grenzen" (Gütersloh 2005)
  • Peter Schreiner:
    --- Goed onderwijs in Europa. Duitsland. In: Verus (Hg.): Gedachten bij goed onderwijs : Inspiratiebron voor scholen om goed onderwijs vorm te geven, .
    Woerden: Verus Eigenverlag, 2017. Seite 211-216
    --- A European Perspective : How Educational Reforms Influence the Place and Image of RE. In: Castelli, Mike; Chater, Mark: We Need to Talk about Religious Education : Manifestos for the Future of RE.
    London: Jessica Kingsley Publisher, 2017. Seite 37-51.
    --- Von Divergenzen, Konvergenzen und Perspektiven : Was ein Blick auf Europa für den Religionsunterricht in Deutschland zu lernen gibt. In: Lindner, Konstantin; Schambeck, Mirjam; Simojoki, Henrik; Naurath, Elisabeth (Hg.): Zukunftsfähiger Religionsunterricht : konfessionell, kooperativ, kontextuell. Freiburg [u.a.]: Herder. Seite 318-340
  • Peter Schreiner, Peter im Gespräch mit Stephan Kosch:
    Poröse Konfessionalität. Gespräch über den zunehmenden Druck auf den Religionsunterricht.
    In: Zeitzeichen 18 (2017) H. 9, Seite 41-45
  • Schreiner, Peter:
  • Religionsunterricht in Europa - Merkmale, Tendenzen, Entwicklungen
    In: Uwe Hauser, Stefan Hermann (Hg.): Bildung: Europäische Perspektiven, Stuttgart 2017: Calwer Verlag, S. 9-28.
  • Peter Schreiner: Evangelische Schulen in transnationalen Bildungsräumen: aktuelle Entwicklungen.
    In: engagement : Zeitschrift für Erziehung und Schule H. 2 (2017) S. 73-75
  • (Erscheint 12/2017) Jan Slomp: The Gospel of Barnabas.
    In:  David Thomas and John Chesworth, (eds.): Christian-Muslim Relations.
    A Bibliographical History, Vol 9: Western and Southern Europa (1600-1700)

     Leiden, Brill, 2017, S. 502-518 
  • Mehmet Soyhun: Aktuelle Publikationsliste: hier
  • Hamid Reza Yousefi (Hg.): Der tragische Märthyrertod des Imam Hussein. Überliefert von H.F. Wüstenfeld. Mit einem Vorwort von S.A. Moujani. Eingeleitet von R. Pietsch, korrigiert von H.R. Yousefi.
    Würzburg: Königshausen & Neumann 2017, 210 S.
  • Monika und Udo Tworuschka: Illustrierte Geschichte der Weltreligionen.
  • Stuttgart: J.B. Metzler 2017, 176 S., Abb.
  • Monika und Udo Tworuschka: Illustrierte Geschichte des Islam.
    Stuttgart: J.B. Metzler 2017, 176 S., Abb.

Dienstag, 12. Dezember 2017

INTR°A-Informationen - Winter 2017

Liebe Dialog-Interessierte

Wir wünschen unseren jüdischen Freundinnen und Freunden
viel Segen
für Chanukka ! 
(13. – 20. Dezember 2017)
Mehr zu Chanukka: hier

Interessantes von unseren Mitgliedern:

Bruder Jürgen Neitzert OFM ist von der Ordensleitung der Franziskaner zum Generaldefinitor gewählt worden, d.h. er fungiert als Berater der Ordensleitung, besonders in Medienfragen.

“Gott ohne Grenzen” (Gütersloh 2005), bereits interreligiöses Standardwerk von Perry Schmidt-Leukel, ist nun auch auf Englisch herausgekommen: 
God Beyond Boundaries. A Christian and Pluralist Theology of Religions.
Translated from German to English by Ulrike Guthrie, Carola Weening, Charlie Cahill,

Perry Schmidt-Leukel. Münster u.a.: Waxmann 2017, 482 S.

Die Toleranzringe der Europäischen Akademie der Wissenschaften wurden an Rabeya Müller, erste Imamin Deutschlands am 15.11.2017 (Bericht KStA, 14.11.2017) in Köln verliehen:
Herzlichen Glückwunsch nachträglich!

Für unsere INTR°A-Jahrestagung am Samstag, 03. November 2018 in Köln haben wir als Referenten den inzwischen sehr bekannten Religionswissenschaftler Dr. Michael Blume aus Stuttgart gewinnen können.
Sein Buch: Islam in der Krise. Eine Weltreligion zwischen Radikalisierung und stillem Rückzug (2017) wurde sehr schnell zum Bestseller. Ausführliche Rezension:

https://buchvorstellungen.blogspot.de/2017/12/buch-des-monats-dezember-2017-der-islam.html

Im Rahmen des Neujahrsempfangs der niederländischen Sektion von URI (United Religions Initiative) am 20. Januar 2018 werden sich Ari von Buuren und Bart ten Broek aus dem Vorstand verabschieden: Samstag, 20. Januar 2018, 14.00 -17.00 Uhr
Ort: Hofkirche/Hofkerk, Linnaeushof 94, NL1098 KT GP Amsterdam
Anfahrt: Tram 9, Richtung Diemen, Haltestelle Hogeweg
Parkplätze (gegen Gebühr) in der Nähe.
Anmeldung und weitere Infos:
J.S. (Hanna Mitra) Rambaran --- Stuurgroep URI Nederland --- info@unitedreligions.nl

Schließlich lohnt noch ein Rückblick auf die diesjährige Frankfurter Buchmesse mit dem
Ehrengast Frankreich. Ein auf Frankreich fokussierter Bericht findet sich hier:
Von Aristoteles bis Diderot und Goethe – Geistesbrücke Frankreich
https://religiositaet.blogspot.de/2017/10/frankfurter-buchmesse-2017-von.html

Die in der Arbeitsstelle seit Juli 2017 eingegangenen neuen Publikationshinweise
unserer Mitglieder
kann man über diesen Link abrufen:

Alle wichtigen Informationen findet man wie üblich  auf der INTR°A-Homepage:
https://web-intra.blogspot.de

Herzliche Advents- und Weihnachtsgrüße möchten wir übermitteln
und für uns alle ein friedliches Neues Jahr erhoffen.
Karin und Reinhard Kirste


INTR°A-Infos/ Infos-2017-Winter

Freitag, 3. November 2017

StadtRaum-Newsletter Köln - November 2017

Bitte Bilder anzeigen
Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich möchte mich bei all denen bedanken, die mir auf mein letztes Editorial ermutigend und einfühlend geantwortet haben. Danke, ich fühle mich durch euch unterstützt und bestätigt in dem Anliegen, weiterhin für eine offene von Toleranz und Mitgefühl getragenen Gesellschaft einzustehen.

In unseren Abendgruppen tauschen wir uns über die glücklichen und auch schwierigen Momente unseres Alltags aus. In den letzten Wochen sprachen wir mal wieder etwas ausführlicher über Achtsamkeit im Alltag. Mich freut es, wenn Achtsamkeit als ein Weg verstanden wird, der unser ganzes Leben führt und so unsere Augen öffnet für die Fülle und Wunder des Lebens.
Wir tauschten uns über "Achtsamkeitsglocken" aus, die wir im Alltag nutzen können, um immer wieder zurückzukehren zu einem Aufmerken und Wahrnehmen des aktuellen Augenblicks. Wir sind mit unserer ganzen Aufmerksamkeit im Hier im Jetzt, spüren den Körper, nehmen die Gefühle und Gedanken wahr und beobachten, ob unser aktuelles Denken heilsam oder unheilsam ist. Heilsam oder unheilsam unterscheiden wir nicht mit dem Kopf, machen keine moralische Bewertung sondern wir spüren es mit unserem Herzen und in unserem Körper. Dieses Beobachten zeigt uns, wie sehr uns heilsame Gedanken fördern und zu Wohlbefinden und innerer Stabilität führen.

Fast täglich mache ich Gehmeditation auf dem naheliegenden Melatenfriedhof. Ich habe dort Wege gefunden, auf denen ich ungestört sehr langsam meinem Atemrhytmus folgend gehen kann. Mehrmals schon begleiteten mich dabei Teilnehmer aus den Abendgruppen. Das gemeinsame bewusste Gehen in der Natur, die vielen Grüntöne, die wunderschönen herbstfarbenen Blätter, die unterschiedlichen Gerüche und Klänge von nah und fern wahrnehmend, bei jedem Schritt neu den Boden spürend erleben wir uns ganz im Jetzt, schreiten von Augenblick zu Augenblick, werden immer ruhiger und erleben eine tiefe innere Stille und Gelassenheit.

Mich fasziniert, wie einfach es sein kann, Achtsamkeit und Meditation mitten in der Stadt zu praktizieren. Es bedarf keiner besonderen Voraussetzungen, wir haben es in der Hand, wie wir Plätze und Orte nutzen. Achtsamkeit wird lebendig, wenn wir uns mit ihr nicht auf Tempel, Klöster oder Retreats beschränken.
Warte ich an Haltestellen auf Bahnen oder stehe an einer Kassenschlange im Supermarkt, sind dies wunderbare Gelegenheiten innezuhalten und eine stille Achtsamkeitsglocke im Geist erklingen zu lassen. Auch die üblichen Wege in Betrieben oder Büros können uns zur "Gehmeditation" einladen.
Diese anspruchslose Alltagspraxis, die keine Zeit und keinen Ort mehr ausschließt, nicht mehr wartet auf spirituell geeignete Gelegenheiten, ist mir in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Mit ihrer Gegenwärtigkeit in allen Lebenssituationen macht sie mich wacher für für die vorbeiziehenden Augenblicke meines Lebens, sie ermöglicht mir, festgefahrene Gewohnheiten und Denkmuster zu erkennen, Gefühle besser wahrzunehmen und meinen Blick für das vermeintlich Bekannte zu öffnen und so überraschend Neues zu entdecken.

Freitags um 15.30 Uhr werde ich die nächsten Wochen ca. einstündige Gehmeditationen auf dem Melatenfriedhof anbieten. Wer teilnehmen möchte bitte ich, sich bei mir anzumelden: Mail: Werner Heidenreich oder 0171 - 450 40 30. Beitrag: Spendenbasis

Ich möchte in diesem Zusammenhang nochmals an meinen neuen Abend zum Thema Achtsamkeit und Kommunikation erinnern. (Werkstatt für achtsame Kommunikation wfak.de) Wir treffen uns donnerstags ab dem 9.11. bis vorerst 14.12. ab 19.30 Uhr. Die Abende sind Praxis und Lern-Abende in einem und nach jedem Abend ist die folgende Woche als persönliche Übungswoche gedacht, die dann im Seminar reflektiert werden kann. (Anmeldung siehe auch weitere Info unten in der Terminübersicht)

Liebe Grüße
Werner Heidenreich
PS: Ich hatte vor einigen Monaten hier im Newsletter über einen Freund geschrieben, der dringend eine Spenderniere sucht. Er hat glücklicherweise einen Spender gefunden und schon nächste Woche bekommt er eine neue Niere transplantiert!


Bitte Bilder anzeigen
Bitte Bilder anzeigen
Fortlaufende Gruppen im (kleinen) StadtRaum

Meditations- und Achtsamkeitskreise
Ort für alle Termine: Moltkestr. 79, 50674 Köln, 1. Etage im Therapieraum, Klingel am Hauseingang neben dem Tor, 6 Euro pro Abend

Di. 19.30 - 21.00 h Liebende Güte Meditation
Mi. 20.00 - 20.25 h Meditation (zur Einstimmung auf den anschließenden Gesprächskreis) 
Mi. 20.30 - 22.00 h Spiritueller Gesprächskreis
Do. 19.30 - 21.00 h Seminar: Achtsamkeit im Alltag und in der Kommunikation (nur mit Anmeldung)
Fr. 15.30 - ca. 16.30 h Gehmeditation auf dem Melatenfriedhof (nur mit Anmeldung)
Fr. 18.30 - 20.00 h Meditation und Austausch
So. 19.00 - 20.30 h Austausch über unsere Praxis, Fragen und Erfahrungen, jeden 2. und 4. Sonntag im Monat im November: 12.11. und 26.11.17 (nur mit Anmeldung)
Anmeldung: werner.heidenreich@gmail.com oder 0171 - 450 40 30

NEU - NEU - NEU
Seminar: Achtsamkeit im Alltag und in der Kommunikation
Achtsamkeit öffnet uns die Augen für die schönen und beglückenden Elemente unseres Alltags und hilft uns alte Verhaltensmuster zu verlassen, gibt uns Halt während emotionaler Stürme und eröffnet uns neue Wege und Perspektiven im Alltag.
Schwerpunkt des Seminars ist Achtsamkeit in der Kommunikation, wozu achtsames Hören und Sprechen und "Achtsamkeitsanker" gehören, die uns Orientierung geben. Das eigene Befinden erspüren und ausdrücken und mit Konflikten friedfertig und empathisch umgehen können sind Themen des Seminars. Ausreichend Raum gibt auch für Fragen und persönliche Erfahrungen, die besprochen und geklärt werden können.
Die Abende sind für Einsteiger und Geübte gleichermaßen geeignet.
Donnerstags ab dem 09.11.17 bis 14.12.17 19.30 bis 21.00 Uhr Preis komplett: 6 Abende 120 Euro; Einzelne Abende eventuell auf Rückfrage belegbar.
Anmeldung: werner.heidenreich@gmail.com, Tel.: 0171 - 450 40 30

Liebende Güte - Meditationskreis
Wir werden an den Abenden die buddhistisch Metta-Meditation“ praktizieren, in der wir eine wohlwollende und sanftmütige Geisteshaltung aufbauen. Sie richten wir aus auf uns selbst , unserer Familie, unsere Freunde und Bekannte und auch gegenüber den Menschen, die uns Schwierigkeiten bereiten. Diese Form der Meditation kann sehr kraftvoll sein und uns helfen zu einem generell offenen und freundlichen Geist zu kommen, der unseren Alltag friedvoller und angenehmer werden lässt.

Meditations- und Achtsamkeitskreis
Freitags, 18.30 - 20.00 h,
Es wird jeweils 2 Mal 25 Minuten meditiert, zwischen den beiden Sitzperioden gibt es eine Gehmeditation. Nach dem Meditieren folgt ein Austausch zu einem kurzem Text aus einem Buch, meist von Thich Nhat Hanh. Anmeldung empfohlen: werner.heidenreich@gmail.com oder 0171 - 450 40 30

Spiritueller Gesprächskreis
Mittwochs, 20.30 – 22.00 Uhr
Im Kreis tauschen wir uns über unsere Alltagserfahrungen aus, inspirieren uns gegenseitig und lesen gemeinsam Texte, die uns Hilfe und Orientierung auf unserem Weg geben. Für den Austausch steht die konkrete eigene Praxis im Vordergrund, auf abstrakte Lehrinhalte und theoretische Erwägungen verzichten wir. Einstieg jederzeit möglich, nur mit Anmeldung:
werner.heidenreich@gmail.com  oder 0171 - 450 40 30

Austausch über unsere Praxis, Fragen und Erfahrungen - offener Kreis
Immer am zweiten und vierten Sonntag im Monat. Bitte bei Interesse nachfragen 18.30 - ca. 20.00 Uhr
Auf der Basis von achtsamer Kommunikation tauschen wir uns über das Gelingen und die Schwierigkeiten in den Begegnungen mit unseren Mitmenschen aus. Hierbei helfen wir uns gegenseitig mit unserer Erfahrung und Weisheit.
Erstbesucher können in der Gruppe auch nur als Beobachter teilnehmen. Sie entscheiden selbst, ob sie sich dem neuen Kreis gegenüber einbringen wollen oder lieber erst Mal nur zuhören wollen.
Bitte zum ersten Besuch anmelden: werner.heidenreich@gmail.com oder 0171 - 450 40 30


25.01.-28.01.18 EIAB Waldbröl Seminar: K18011
Achtsamkeit in der Kommunikation mit Werner Heidenreich
Während wir sprechen sind wir normalerweise mit unserer Aufmerksamkeit auf den Inhalt der Kommunikation fixiert. An diesem Wochenende werden wir "Achtsamkeitsglocken" für die Kommunikation kennenlernen und uns mit der Achtsamkeit beim Hören und Sprechen beschäftigen. Wir entwickeln Empathie für uns selbst und unser Gegenüber und entschleunigen unsere Kommunikation. Durch kontinuierliche Achtsamkeit werden wir fähig, uns selbst und die anderen mit den sich meldenden Bedürfnissen und Gefühlen wahrzunehmen. Wir reagieren mit einem offenen Geist auf Konflikte und Krisen und können auf eine sehr tiefe liebevolle Weise Verstehen entwickeln. Anmeldung über EIAB.eu


Bitte Bilder anzeigen
Termine

05.11.17; 16:30h im ZDF
Das ZDF war diesen Sommer zum Filmen in Grönland und zeigt jetzt den Dokumentarfilm "Wenn das Klima kippt" Link
Am Vorabend, dem 4. November, findet eine Preview in der Bundeskunsthalle in Bonn statt, für die man sich unentgeltlich anmelden kann. Angaangaq wird teilnehmen, also persönlich anwesend sein. Weitere Informationen und Links dazu findet man in unserem Eventkalender: Link

Fr./So. 10.-12.11.17; 19.30 Uhr, Köln
Satsang intensiv mit Pyar
Fr. 19.30 h offener Abend.
Das Intensive Sa und So kann nur als Ganzes besucht werden.
Einchecken Sa ab 9.00 h, Beginn 9.30 h.
Info: Amurta, Nityam Tel.: 0221 58919258
Weihnachts-Retreat in den bayerischen Bergen
26. 12.2017 – 01. 01. 2018
Info: 08033 302 29 38

Fr. 10.11.17; 18 - 21 h; VHS Köln; Studienhaus am Neumarkt, Cäcilienstr. 35, 50667 Köln; Nummer: A-181801, Entgelt: 16,00 €
Buddhismus: Umgang mit Krisen - Annehmen, was ist; Leitung:  Werner Heidenreich
Derzeit erleben wir viele Krisen, von denen uns einige existentiell zu bedrohen scheinen. Krisen wollen wir lieber vermeiden und ein Leben frei von ihnen führen. Aus buddhistischer Sicht gehören Krisen zu unserem Leben. Es geht nicht darum, sie vermeiden zu wollen, sondern einen geschickten Umgang mit ihnen zu entwickeln. Buddhisten entwickeln eine Einstellung, die konstruktiv auf Krisen zugeht, auch ihre positiven Seiten zu sehen versucht. Gelingt dies, verlieren Krisen ihren bedrohlichen und ängstigenden Charakter und werden als natürlicher Verlauf unseres Lebens wahrgenommen. Herr Heidenreich ist u.a. Autor des Buches " In Achtsamkeit zu einander finden – Die buddhistische Sprache der Liebe". Anmelden über VHS Köln.


Bitte Bilder anzeigen
Anzeigen

Suche Praxisraum in bestehender Praxis als Heilpraktikerin. Geeignet für Körpertherapie und Kinesiologie. 
Mirjam Spletzer, info@shiatsu-ehrenfeld.de, 0160-91801218

Jeden Dienstag, 19.00 Uhr: Raum der Stille - geführte Meditation - ... still sein, bei sich sein ... In die Stille des Herzens eintauchen und sich selbst in dieser Stille als vollkommen erfahren. In Troisdorf-Bergheim, Beitrag 30,00 Euro. Anmeldung erbeten an Sandana Brüsehof, Lebensberaterin für ein erfülltes Leben): 0228 38765426.


Tanzspass Köln Beginn: 20.30 h, im Quäker-Nachbarschaftsheim, Kreutzerstr. 5-7, 50672 Köln, Fernsehturmnähe, im Grüngürtel, Bahnhof Köln-West, U-3,4,5,  Hans-Böckler-Platz
Termine: Sa. 11.11., Fr. 24.11., Sa. 02.12.17; http://www.tanzspass-koeln.de/

„Europäisches Institut für angewandten Buddhismus“ in Waldbröl, ca. 1 Autostunde von Köln entfernt. Infos: www.eiab.eu
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Anzeigen im Newsletter
Möchten Sie ihre Veranstaltungen oder Angebote öffentlich bewerben? Nutzen Sie unseren Newsletter! Informationen zu den Bedingungen: E-Mail: werner.heidenreich@gmail.com oder Tel.: 0171 - 450 40 30 
Bitte Bilder anzeigen

Werner Heidenreich
Moltkestr. 79
50674 Köln
Tel.: 0221 / 562 58 05
E-Mail: werner.heidenreich@gmail.com

Newsletter abbestellen

Montag, 9. Oktober 2017

StadtRaum-Newsletter Köln - Oktober 2017

Bitte Bilder anzeigen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nach einer Sommerpause erscheint nun wieder mein Newsletter. Eine Pause, in der trotz Sommer und Urlaub viel passierte.
Der Sommer war überschattet von einer Bundestagswahl, an deren Schluss eine nach meinem Verständnis verfassungsfeindliche Partei in den Bundestag einziehen wird. Jede Woche treffen wir uns in Abendgruppen, deren Kernanliegen Empathie, Toleranz und Respekt sind. Seit knapp dreißig Jahren praktiziere ich „Buddhismus“ und auch schon vorher habe ich mich für eine humane Gesellschaft engagiert. Nun haben wir eine Partei im Bundestag, von der ich befürchte, dass sie das gesellschaftliche Klima noch weiter vergiften wird. Das Wahlergebnis scheint mein Engagement ad absurdum zu führen, es wirkt wie ein Scheitern meines Bemühen um ein friedliches Miteinander.

Was mir fehlt ist ein klares STOP aller Bestrebungen gegen Menschlichkeit und Demokratie. Toleranz darf nicht die Intoleranz tolerieren! Unser Grundgesetz hat aus schrecklicher Erfahrung klare Grenzen formuliert, die z. B. im Paragraph 3 formuliert wurden. Da heißt es u. a.: „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“ Neben der Unantastbarkeit der Würde eines jeden Menschen, die in Paragraph 1 festgelegt wird, werden hier eindeutige Grenzen der politischen Kultur und des Zusammenlebens in unserem Land gesetzt.

Solche Grenzen werden auch im Buddhismus gezogen. In Konflikten nicht mit Hass und Feindseligkeit reagieren und andere nicht zu verurteilen und abzuwerten sind wichtige Aspekte der buddhistischen Praxis. Hass gilt als Grenze, ein deutliches STOP, das uns ermahnt, auf unsere emotionale Verfassung zu schauen, unsere Haltung zu hinterfragen und diese friedlicher und offener werden zu lassen.
Auch wenn die aktuellen politischen Ereignisse ein anderes Bild abgeben, setze ich weiter auf die Menschen weltweit, die sich für Frieden und Mitgefühl einsetzen und dieses auch sichtbar vorleben. Achtsamkeit wird weltweit immer populärer. Thich Nhat Hanh und seine über den ganzen Kontinent verstreuten Gemeinschaften fördern ebenfalls ein friedliches und offenes Klima. Buddhisten überall auf der Welt engagieren sich mit den vielen anderen sozial und ökologisch ausgerichteten Gruppen. Alle zusammen setzen Zeichen der Menschlichkeit und mahnen für Frieden. Ich möchte Sie alle ermuntern, dies zu unterstützen und dabei mitzuwirken.

Ich habe mich entschlossen zusätzlich zu den offenen Abendkreisen noch einen Abend zum Thema Achtsamkeit im Alltag und in der Kommunikation anzubieten. (Werkstatt für achtsame Kommunikation wfak.de). Wir treffen uns donnerstags ab dem 9.11. bis vorerst 14.12. immer ab 19.00 Uhr. Die Abende sind Praxis und Lern-Abende in einem und nach jedem Abend ist die folgende Woche als persönliche Übungswoche gedacht, die dann im Seminar reflektiert werden kann. (Anmeldung siehe unten)

Ich wünsche allen einen hoffentlich noch golden werdenden Oktober

Liebe Grüße
Werner Heidenreich
Bitte Bilder anzeigen

Fortlaufende Gruppen im (kleinen) StadtRaum

Meditations- und Achtsamkeitskreise
Ort für alle Termine: Moltkestr. 79, 50674 Köln, 1. Etage im Therapieraum, Klingel am Hauseingang neben dem Tor, 6 Euro pro Abend

Di. 19.30 - 21.00 h Liebende Güte Meditation
Mi. 20.00 - 20.25 h Meditation (zur Einstimmung auf den anschließenden Gesprächskreis) 
Mi. 20.30 - 22.00 h Spiritueller Gesprächskreis
Do. 19.30 - 21.00 h Seminar: Achtsamkeit im Alltag und in der Kommunikation (nur mit Anmeldung)
Fr. 18.30 - 20.00 h Meditation und Austausch
"So. 19.00 - 20.30 h Austausch über unsere Praxis, Fragen und Erfahrungen, jeden 2. und 4. Sonntag im Monat, im Oktober: 08.10. und 29.10.17 (nur mit Anmeldung)
Anmeldung: werner.heidenreich@gmail.com oder 0171 - 450 40 30

NEU - NEU - NEU
Seminar: Achtsamkeit im Alltag und in der Kommunikation
Achtsamkeit öffnet uns die Augen für die schönen und beglückenden Elemente unseres Alltags und hilft uns alte Verhaltensmuster zu verlassen, gibt uns Halt während emotionaler Stürme und eröffnet uns neue Wege und Perspektiven im Alltag.
Schwerpunkt des Seminars ist Achtsamkeit in der Kommunikation, wozu achtsames Hören und Sprechen und "Achtsamkeitsanker" gehören, die uns Orientierung geben. Das eigene Befinden erspüren und ausdrücken und mit Konflikten friedfertig und empathisch umgehen können sind Themen des Seminars. Ausreichend Raum gibt auch für Fragen und persönliche Erfahrungen, die besprochen und geklärt werden können.
Die Abende sind für Einsteiger und Geübte gleichermaßen geeignet.
Donnerstags ab dem 09.11.17 bis 14.12.17 19.30 bis 21.00 Uhr Preis komplett: 6 Abende 120 Euro; Einzelne Abende eventuell auf Rückfrage belegbar.
Anmeldung: werner.heidenreich@gmail.com, Tel.: 0171 - 450 40 30

Liebende Güte - Meditationskreis
Wir werden an den Abenden die buddhistisch Metta-Meditation“ praktizieren, in der wir eine wohlwollende und sanftmütige Geisteshaltung aufbauen. Sie richten wir aus auf uns selbst , unserer Familie, unsere Freunde und Bekannte und auch gegenüber den Menschen, die uns Schwierigkeiten bereiten. Diese Form der Meditation kann sehr kraftvoll sein und uns helfen zu einem generell offenen und freundlichen Geist zu kommen, der unseren Alltag friedvoller und angenehmer werden lässt.

Meditations- und Achtsamkeitskreis
Freitags, 18.30 - 20.00 h,
Es wird jeweils 2 Mal 25 Minuten meditiert, zwischen den beiden Sitzperioden gibt es eine Gehmeditation. Nach dem Meditieren folgt ein Austausch zu einem kurzem Text aus einem Buch, meist von Thich Nhat Hanh. Anmeldung empfohlen: werner.heidenreich@gmail.com oder 0171 - 450 40 30

Spiritueller Gesprächskreis
Mittwochs, 20.30 – 22.00 Uhr
Im Kreis tauschen wir uns über unsere Alltagserfahrungen aus, inspirieren uns gegenseitig und lesen gemeinsam Texte, die uns Hilfe und Orientierung auf unserem Weg geben. Für den Austausch steht die konkrete eigene Praxis im Vordergrund, auf abstrakte Lehrinhalte und theoretische Erwägungen verzichten wir. Einstieg jederzeit möglich, nur mit Anmeldung:
werner.heidenreich@gmail.com  oder 0171 - 450 40 30

Austausch über unsere Praxis, Fragen und Erfahrungen - offener Kreis
Immer am zweiten und vierten Sonntag im Monat. Bitte bei Interesse nachfragen 18.30 - ca. 20.00 Uhr
Auf der Basis von achtsamer Kommunikation tauschen wir uns über das Gelingen und die Schwierigkeiten in den Begegnungen mit unseren Mitmenschen aus. Hierbei helfen wir uns gegenseitig mit unserer Erfahrung und Weisheit.
Erstbesucher können in der Gruppe auch nur als Beobachter teilnehmen. Sie entscheiden selbst, ob sie sich dem neuen Kreis gegenüber einbringen wollen oder lieber erst Mal nur zuhören wollen.
Bitte zum ersten Besuch anmelden: werner.heidenreich@gmail.com oder 0171 - 450 40 30
Bitte Bilder anzeigen
Termine

Sa./So. 21./22.1017; 10.30-18 Uhr; Bergisch Gladbach im Bergischen Löwen
NaturHeiltage & Spiritualität - ganzheitliche Gesundheitstage
mit ca. 100 Ausstellern
Vorträge/Workshops stündl. In 8 Räumen
www.natuerlichlebenkoeln.de

Fr. 10.11.17; 18 - 21 h; VHS Köln; Studienhaus am Neumarkt, Cäcilienstr. 35, 50667 Köln; Nummer: A-181801, Entgelt: 16,00 €
Buddhismus: Umgang mit Krisen - Annehmen, was ist; Leitung:  Werner Heidenreich
Derzeit erleben wir viele Krisen, von denen uns einige existentiell zu bedrohen scheinen. Krisen wollen wir lieber vermeiden und ein Leben frei von ihnen führen. Aus buddhistischer Sicht gehören Krisen zu unserem Leben. Es geht nicht darum, sie vermeiden zu wollen, sondern einen geschickten Umgang mit ihnen zu entwickeln. Buddhisten entwickeln eine Einstellung, die konstruktiv auf Krisen zugeht, auch ihre positiven Seiten zu sehen versucht. Gelingt dies, verlieren Krisen ihren bedrohlichen und ängstigenden Charakter und werden als natürlicher Verlauf unseres Lebens wahrgenommen. Herr Heidenreich ist u.a. Autor des Buches " In Achtsamkeit zu einander finden – Die buddhistische Sprache der Liebe". Anmelden über VHS Köln.

Bitte Bilder anzeigen
Anzeigen

Möchten Sie einen fürsorglicheren und liebevolleren Umgang mit sich selbst lernen?
Gerne lade ich Sie ein Mitgefühl für sich selbst zu entwickeln.
Achtsames Selbstmitgefühl – Mindful Self-Compassion (MSC) ist ein wichtiger Erfolgsfaktor – ganz gleich, ob es um Stressreduktion, die Entwicklung gesunder Gewohnheiten, die Freisetzung unserer Kreativität oder auch den Umgang mit Krankheiten geht.
Nähere Informationen finden Sie unter: www.zentrum-gesundheitsfoerderung.com
Trainingskurs: 11. 10. – 06.12.2017. Weitere Kurse in 2018 folgen.

Tanzspass Köln Beginn: 20.30 h, im Quäker-Nachbarschaftsheim, Kreutzerstr. 5-7, 50672 Köln, Fernsehturmnähe, im Grüngürtel, Bahnhof Köln-West, U-3,4,5,  Hans-Böckler-Platz
Termine: Sa. 14.10./Di. 31.10./Sa. 11.11.17; http://www.tanzspass-koeln.de/

„Europäisches Institut für angewandten Buddhismus“ in Waldbröl, ca. 1 Autostunde von Köln entfernt. Infos: www.eiab.eu
------------------------------------------------------------------------------------
Anzeigen im Newsletter
Möchten Sie ihre Veranstaltungen oder Angebote öffentlich bewerben? Nutzen Sie unseren Newsletter! Informationen zu den Bedingungen: E-Mail: werner.heidenreich@gmail.com
oder Tel.: 0171 - 450 40 30 
Bitte Bilder anzeigen

Werner Heidenreich
Moltkestr. 79, 50674 Köln
Tel.: 0221 / 562 58 05
E-Mail: 

Donnerstag, 5. Oktober 2017

INTR°A-Projektpreis-Verleihung 2017 in Köln und Stiftungspreis "Engel der Kulturen"

Verlesung der Projektpreis-Urkunde (v.l.n.r.)
Dr. Michael Schmiedel, Silke Wollinger,
Dr. Reinhard Kirste, Dr. Alice Schumann

Am 24. September 2017 wurde im Tagungs- und Gästehaus St. Georg Köln der

Laudatio für den Projektpreisträger Dr. Michael Schmiedel
(Foto: Werner Heidenreich)
INTR°A-Projektpreis
für Komplementarität der Religionen
 

zum 18. Mal vergeben,
und zwar an:
Das Interreligiöse Friedensnetzwerk
Bonn und Region (IFN)
für das Projekt "Förderung
interreligiöser Kompetenz"



      Laudatorin Dr. Alice Schumann
      Vorsitzende der Projektpreis-Jury
 
    Aus der Urkunde

     Mit Hilfe von Workshops und Kursen sollen Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden, um religiöse Vielfalt im Zusammenhang von Migration und Religion besser zu verstehen. 

     Die Teilnehmenden der Kurse sollen befähigt werden, einen konkreten Beitrag für ein friedliches Miteinander in einer pluralistischen Gesellschaft zu leisten.

     Die Initiative mit einem Team unter der Leitung von Dr. Michael Schmiedel
     möchte im Kontext des Interreligiösen Friedensnetzwerks Bonn und Region (IFN) erreichen, dass durch die Möglichkeiten des INTR°A-Projektpreises sich ein größerer Kreis von Menschen mit interreligiösen Kompetenzen in den gesellschaftlichen Diskurs einbringen kann.
    
 Text der Laudatio von Dr. Alice Schumann: hier


Glückwünsche zur Preisverleihung (Foto: Werner Heidenreich)


      Dr. Michael Schmiedel bei seiner Dankesrede

Stiftungspreis "Engel der Kulturen">>> 
(Foto: Werner Heidenreich)
Bei der Mitgliederversammlung (Foto: Werner Heidenreich)


Die Künstlergruppe  bei INTR°A:
Gregor Merten, Carmen Dietrich, Leo Lebendig


CC