Mittwoch, 4. Juni 2014

Satzung der Interreligiösen Arbeitsstelle (INTR°A) e.V.

Beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 18. November 2001 in Iserlohn
mit den Änderungen der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 16. Juli 2002 in Nachrodt
einschließlich der Änderungen vom 14.11.2010
Die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Altena erfolgte am 02.09.2002 – VR 615.
Die Eintragung der Veränderungen erfolgte am 03.02.2011 beim Amtsgericht Iserlohn – VR 10615.

§ 1: Name, Sitz, Rechtsform, Geschäftsjahr
Die Interreligiöse Arbeitsstelle (INTR°A) e.V. ist ein eingetragener, rechtsfähiger Verein, der seinen Sitz in Nachrodt/Westfalen  hat.  INTR°A  ist  selbstlos  tätig  und  verfolgt  ausschließlich  und  unmittelbar gemeinnützige  Zwecke  im  Sinne  des  Abschnitts  „Steuerbegünstigte  Zwecke“  der  Abgabenordnung. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2: Aufgaben und Ziele
Um  den  interreligiösen  Dialog  zu  fördern,  haben  sich  Theologinnen  und  Theologen,  Religionswissenschaftler/innen,  Pädagogen  und  Pädagoginnen,  Ökonomen  und  Ökonominnen  und  andere  Interessierte zusammengeschlossen. Angesichts einer immer enger zusammenwachsenden Welt soll die Begegnung und der Austausch zwischen Menschen verschiedener Religionen und Glaubensweisen intensiviert werden, mit dem Ziel, Toleranz und Versöhnung zwischen Menschen verschiedener Religionen und Weltanschauungen zu festigen und so der Völkerverständigung zu dienen. Dazu dienen Begegnungen mit Menschen verschiedener Kulturen und der Kontakt mit Einrichtungen multikultureller und multireligiöser Art. 
Um  die  religiösen  und  spirituellen  Gesichtspunkte  bei  der  Bearbeitung  lokaler,  regionaler  und  globaler Probleme  auch  theologisch  zu  bedenken,  organisiert  INTR°A  selbständig  oder  mit  vergleichbaren Institutionen  Tagungen,  Konferenzen  und  Arbeitsgruppensitzungen.  
INTR°A  arbeitet  darum  mit vergleichbaren Einrichtungen, Projekten und Gruppeneng zusammen. Einrichtungen und Einzelpersonen, die sich der interreligiösen Arbeit verpflichtet fühlen, sollen gefördert werden. 
Mit entsprechenden religiösen Veröffentlichungen allgemeiner und wissenschaftlicher Art versucht INTR°A  im  Rahmen  ihrer  Möglichkeiten  die  nötige  Breitenwirkung  herzustellen.  Dies  geschieht insbesondere durch:
  • die fachwissenschaftliche Bibliothek zu Themen des  interreligiösen Dialogs und der Religionen.  Diese Bibliothek besteht aus einer Präsenzbibliothek und der Möglichkeit zur Ausleihe für alle Interessierte.
  • Veröffentlichungen zu Schwerpunktthemen (inter) religiöser Bewegungen,
  • die kostenlose Bereitstellung von Räumlichkeiten für Bibliothek, Archiv, Studienarbeit und Sitzungen im Hause  Am  Hardtkopf  17,  D-58769  Nachrodt  und  im  Hause  Feldmarkring  233,  58640  Iserlohn (Sümmern).

§ 3: Verwaltung einer Stiftung
Der  Verein  kann  die  treuhänderische  Verwaltung  einer  gemeinnützigen unselbständigen Stiftung übernehmen, die dieselben Aufgaben und Ziele verfolgt wie der Verein.

§ 4: Gemeinnützigkeit
Die  Mittel  des  Vereins  dürfen  nur  für  satzungsmäßige  Zwecke  verwendet  werden,  d.h.:  Alle  Mittel  sind unmittelbar  und  ausschließlich  für  religiöse  Zwecke zu  verwenden.  Die  Mitglieder  erhalten  keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es  darf  keine  Person  durch  Ausgaben,  die  dem  Zweck  des  Vereins  fremd  sind,  oder  durch  unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5: Aufnahme von Mitgliedern, Ende der Mitgliedschaft
Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft wird beendet durch Tod, durch  Austritt  (der  schriftlich  gegenüber  dem  Vorstand  erklärt  werden  muss)  und  durch  förmliche Ausschließung (die nur durch Beschluss der Mitgliederversammlung erklärt werden kann).

§ 6: Vorstand
Der Vorstand im Sinne von § 26 BGB besteht aus dem/der Vorsitzenden und zwei Stellvertreter/innen. Er wird auf die Dauer von sechs Jahren von der Mitgliederversammlung gewählt. Wiederwahl ist möglich.
Der Verein wird durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte und vertritt die Interreligiöse Arbeitsstelle nach außen.
Zum  erweiterten Vorstand können zwei weitere Mitglieder bestellt werden, die jedoch nicht Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind.

§ 7: Mitgliederversammlung
Die  ordentliche  Mitgliederversammlung  findet  einmal im  Jahr  statt.  Sie  ist  in  der  Regel  mit  einer Fachtagung zu einem bestimmten Thema verbunden.
In  der  Mitgliederversammlung  wird  ein  Jahresbericht und  die  Kassenabrechnung  vorgelegt,  um  über  die Entlastung des Vorstands zu beschließen.
Die  Mitgliederversammlung  wird  mindestens  drei  Wochen  vorher  unter  Angabe  der  Tagesordnung schriftlich einberufen.
Über  die  Beschlüsse  der  Mitgliederversammlung  ist  eine  Niederschrift  (Protokoll)  anzufertigen.  Diese  ist von einem Vorstandsmitglied und dem Protokollführer/ der Protokollführerin zu unterzeichnen.

§ 8: Mitgliedsbeiträge
Mitgliedsbeiträge  werden  nicht  erhoben.  Die  Interreligiöse  Arbeitsstelle  finanziert  sich  im  Wesentlichen durch Spenden.

§ 9: Satzungsänderung
Eine Satzungsänderung bedarf der Zweidrittelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. Das Gleiche gilt für die Auflösung des Vereins. Außerhalb Europas lebende Mitglieder können sich durch ein bevollmächtigtes Mitglied vertreten lassen.

§ 10: Auflösung des Vereins
Bei  Auflösung  des  Vereins  Interreligiöse  Arbeitsstelle  (INTR°A)  e.V.  oder  bei  Wegfall  des
steuerbegünstigten  Zweckes  fällt  das  Vermögen  des  Vereins  an  die  Stiftung  „Omnis  Religio“  mit  Sitz  in Nachrodt-Wiblingwerde.

                                                              Iserlohn, den 18. November 2001
                                                              Nachrodt, den 16. Juli 2002
                                                              Wesseling und Nachrodt, den 14.11.2010

INTR°A


INTR°A-INFORMATIONEN - Frühjahr 2014

Liebe INTR°A-Mitglieder, Freundinnen und Freunde
des Interreligiösen Dialogs!

Zuerst wünschen wir unseren jüdischen Freundinnen und Freunden viel Segen für Pessach und den ChristInnen unter uns eine bewusste Karwoche und ein fröhliches Osterfest
!

 Karin und Reinhard Kirste




Neues von den Mitgliedern:
--- Carmen Dietrich und Gregor Merten, INTR°A-Projektpreisträger 2013 haben mit dem „Engel der Kulturen“ weitere Begegnungsfelder eröffnen können. Besonders beeindruckend war ihre Reise im Februar nach Israel und Palästina. Ihr lesenswerter Reisebericht ist diesem Newsletter im Anhang als PDF-Datei beigefügt. Übrigens die nächste Verlegung der Bodenintarsie findet am 2. Juni 2014 vor dem Landtag in Düsseldorf statt.
Infos
. http://intra-tagebuch.blogspot.de/2013/03/und-weiter-rollt-der-engel-der-kulturen.html
--- Udo Tworuschka und Michael Klöcker haben als Herausgeber sowie zusammen mit weiteren INTR°A-Mitgliedern als Autoren das Handbuch der Religionen (HdR) im Olzog-Verlag München weiter verbessert und erweitert. Als Loseblattwerk konzipiert, ist es inzwischen zu einem wichtigen immer wieder aktualisierten Standardwerk über Religionen und religiöse Bewegungen in Deutschland geworden. In letzter Zeit wurde die Attraktivität noch dadurch erhöht, dass die meisten Artikel inzwischen im Internet verfügbar sind und als PDF-Dateien heruntergeladen werden können (gegen geringe Gebühr).
Details:
http://buchvorstellungen.blogspot.de/2013/09/handbuch-der-religionen-hdr.html
--- Gudrun Löwner, die als Dozentin am United Theological College (UTC) in Bangalore lehrt, hat uns viele Materialien und Informationen aus ihrem Arbeitsfeld geschickt. Ihr Schwerpunkt liegt auf dem Zusammenhang zwischen Kunst und Dialog im indischen Kontext. Perry Schmidt-Leukel wird im Sommer drei Wochen als Gastprofessor am UTC Vorlesungen halten.
--- Bruder Jürgen Neitzert OFM hat am 25. Februar zusammen mit Christine Hoffmann (Pax Christi) und Paul Russmann (Ohne Rüstung leben) 95.000 Unterschriften gegen deutsche Waffenexporte an Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Buhlmann übergeben. Eine wichtige Aktion!   
Details:
http://www.franziskaner.de/fileadmin/franziskaner/franz_1_2014/index.html#28
Die Internetpräsentationen der Arbeitsstelle ziehen immer mehr Besucher an. Monatlich sind dies mehrere tausend Zugriffe. Besonders beliebt sind u.a. die Seiten mit regelmäßigen Aktualisierungen, z.B.:

Seit einiger Zeit gibt es einen weiteren Blog mit meditativen Texten – Tag und Nacht Gedanken.
Hier findet sich auch Nachdenkliches zur Passions- und Osterzeit:
http://an-deutungen.blogspot.de/

Veröffentlichungen unserer Mitglieder Januar bis April 2014:
https://docs.google.com/file/d/0B35EiO88xc00UC1Zc185aXRac1k/edit

Es sei hier noch einmal an unsere INTR°A-Jahrestagung vom 20.-21. September 2014 in der Ev. Akademie Braunschweig erinnert.
Thema: Spiritualität des Friedens – Interreligiöse Beiträge der Religionen.
Details hier:
https://docs.google.com/file/d/0B35EiO88xc00WkFYcE1kWlJKakE/edit

Unser letzter West-östlicher Diwan in Iserlohn hatte das Thema:
Was Gott in Bewegung setzt, zieht seine Kreise.
Nehmen wir die Chancen wahr, Weiterführendes in Bewegung zu bringen!